• GEM+
  • Aktionen
  • Veranstaltungen

Veranstaltungen

Dieser Inhalt ist verfügbar

  22.  Juni 2017: Konferenzdebatte im Maison de la Francité anlässlich der Mitgliedervollversammlung über das Thema „Was können die französisch- und deutschsprachigen Mitgliedstaaten tun, um die Mehrsprachigkeit in den Institutionen der Europäischen Union zu verbessern?“

• 5. Dezember 2016: Veranstaltung eines Reflexionseminars mit diplomatischen Beratern zuständig für die sprachlichen Angelegenheiten der verschiedenen Ständigen Vertretungen bei der EU über das Thema „Die Perspektive einer realen Mehrsprachigkeit nach dem Brexit? – Einzuführende Maßnahmen für ein besseres Funktionieren der Institutionen und eine bessere Verständigung mit den EU Bürgern“.

• 27. Oktober 2016: Veranstaltung einer Konferenzdebatte über „Die Mehrsprachigkeit in der EU nach dem Brexit“ im Maison de la Francité: Hauptvortrag von Michele Gazzola, Professor an den Universitäten Berlin, Genf, Triest und Ljubljana und Experte in Fragen der Europäischen Institutionen.

18. und 19. Mai 2016: Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem „Observatoire européen du Pluriliguisme“ der 4. „Assises européennes du plurilinguisme“ am Sitz des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses (EWSA). Etwa 100 Teilnehmer (12 Nationalitäten), unter ihnen rund 40 Experten in 14 Podiumssitzungen. Ein Abschlusskommuniqué mit der Aufforderung, die Mehrsprachigkeit in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Erziehung und Kultur zu achten, wurde an die Institutionen und Medien verteilt.

•  17. November 2015 : Organisation eines Treffens verschiedener GEM+-nahen Verbände/ Strukturen/Initiativen anlässlich einer Mitgliedervollversammlung im Maison de la Francité: der Gewerkschaftsverband „U4U, AISBL – Union For Unity – Union für die Einheit“ der Europäischen Institutionen, vertreten durch seinen Präsidenten Georges Vlandas; der AFFCE, Verband „Assoziation der französischen Beamten der Europäischen Institutionen“, vertreten durch Fabrice Andreone; „Manifeste Bruxelles: plurielle et francophone“, vertreten durch Charles-Etienne Lagasse, Initiative der wallonischen und französischsprachigen Liga von Brüssel, der Verein „Europa retten“, vertreten durch Gérard Vernier im Namen seines Generalsekretärs Henri Lastenouse; die „Anwältevereinigung Frankreichs“ unter dem Vorsitz von J.-J. Forrer; die Gewerkschaft „Unité Syndicale CESE/CR“ unter dem Vorsitz von Alan Hick; der „Verband der literarischen Übersetzer von Seneffe“ (CTLS) unter dem Vorsitz von Françoise Wuilmart.

•   19. Mai 2015: Organisation einer Konferenzdebatte im Maison de la Francité anlässlich der Mitgliedervollversammlung zum Thema „Die Mehrsprachigkeit in Europa: Wirtschaftliche Notwendigkeit und soziale Forderungen“. Vortrag der emeritierten Professors Claude Truchot, der Universität von Straßburg, Experte in Sprachenpolitik für verschiedene Organisationen, u.a. den Europarat.

•   30. Januar 2015: offizielle Veröffentlichung der asbl im Belgischen Staatsblatt

•  4. Dezember 2014: Gründungsversammlung des Verbands GEM+